Loading...
Les yeux percés or voir|voix
Les yeux percés or voir|voix
Les yeux percés or voir|voix
Les yeux percés or voir|voix
Les yeux percés or voir|voix
Les yeux percés or voir|voix
Les yeux percés or voir|voix
Les yeux percés or voir|voix

Les yeux percés or voir|voix

«Es geht um das Erscheinen der Stimme: ihr Auftauchen, in Erscheinung treten und Untertauchen. Ein Gemurmel von Silben, Wortstücke schmarotzen an ihnen, stören sie durch Nebengeräusche – man muss sich den Gespenstern der Rede überlassen, indem man die Augen schliesst.»
— Gina Mattiello

Gina Mattinellos piece Les yeux percés or voir|voix is based on “KEIN LICHT.” by the Austrian playwright and novelist Elfriede Jelinek which served as the basis for Gina Mattinellos linguistic compositions with integration of hm-mh by Christoph Herndler and music by Jonas Kocher & Gaudenz Badrutt.

«Das Wasser ist an Land gekommen, eine gewaltige Flutwelle hat alles mit soch fortgerissen, Energie wurde geraubt. … Das Licht, das früher auf den Menschen schien, muss er nun selbst abstrahlen, bläulich leuchtend aus den Knochen seines Körpers …»
— KEIN LICHT. by Elfriede Jelinek

concept, linguistic composition, production & voice: Gina Mattiello
sound direction: Leo Hofmann
scenographie, light & video: Jonas Fehr
costume: Sophia Seitz Rasmussen

Performance:
7. june 2013
Burg Biel, Biel, Schweiz