Loading...
Goldberg sehen
Goldberg sehen
Goldberg sehen
Goldberg sehen
Goldberg sehen
Goldberg sehen
Goldberg sehen

Goldberg sehen

Bachs Goldbergvariationen in der Fassung für Streichtrio, gespielt von drei preisgekrönten Kammermusikern. Der Medienkünstler Jonas Fehr kreiert mit einer Simulation von Schwarmverhalten und physischen Eigenschaften wie Anziehungs- respektive Abstossungskraft ein dynamisches System, welches in einen Dialog mit der Musik tritt.

Der visuelle Ausdruck wird live zur Musik gesteuert und ermöglicht musikalische Elemente zu reflektieren, zu verstärken oder zu kontrastieren, um damit die Wahrnehmung auf neue Elemente zu richten.

➔ J. S. Bach «Goldberg-Variationen» BWV 988 (arr. für Streichtrio)

Violine Erika Schutter
Viola Sylvia Zucker
Violoncello Flurin Cuonz
Visuals Jonas Fehr

Performance:
27. oktober 2018
Bärenstutz, Rüeggisberg, Schweiz